Ausbildung 1-jährig

 

 

 

1-jährige Ausbildung

Altenpflegehelferin / Altenpflegehelfer

 

Was macht eigentlich ein Altenpflegehelfer oder Altenpflegehelferin?

Altenpflegehelferinnen und Altenpflegehelfer unterstützen examinierte Pflegefachkräfte bei sämtlichen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer Menschen.

 

Wie lange dauert die Ausbildung zum Altenpfleger/in?

Die Ausbildung dauert 1 Jahr.

 

Was lernen Sie in der Praxis?

  • Selbständige Durchführung der Grundpflege

  • Unterstützung von älteren Menschen bei der Körperpflege, beim An- und Auskleiden, bei der Zubereitung von Essen und bei der Nahrungsaufnahme

  • Spezielle Pflegetechniken, wie z.B. Lagerungen nach Anleitung der Pflegefachkraft

  • Spezielle Behandlungspflege, wie z.B. Anziehen von Kompressionsstrümpfen

  • Organisatorische Tätigkeiten, z.B. die laufende Pflegedokumentation

  • Vorbereitung der Zimmer, gewährleisten des Wäschevorrats auf den Stationen.

  • Anregen der körperlichen Bewegung der älteren Menschen

  • Ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung ist die soziale Betreuung, z.B. Gruppen- oder Einzelaktivitäten.

 

Wie werden Sie durch das Haus der Betreuung und Pflege Nürnberg unterstützt?

  • Kompetente Praxisanleitung von Mentoren innerhalb der Einrichtung

  • Möglichkeiten zur Rücksprache bei allen offenen Fragen

  • Enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis

  • Wechsel der Einsatzstelle während der Ausbildung, um andere Schwerpunkte kennen zu lernen

  • Rundum gute Betreuung von allen Seiten

 

Wo findet Ihre praktische Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in statt?

  • In unserer stationären Altenpflegeeinrichtung

 

Wer kann sich bewerben?

Voraussetzung für eine Ausbildung als staatlich anerkannter/e Altenpflegehelfer/in ist:

  1. das Abschlusszeugnis der Hauptschule oder ein gleichwertiges Zeugnis und
  2. der Nachweis einer beruflichen Vorbildung durch:
    • eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung oder
    • eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit oder ein freiwilliges soziales Jahr in sozialpflegerischen Einrichtungen der Altenhilfe oder Krankenhäusern oder
    • der Abschluss der Berufsfachschule I (Fachrichtung Gesundheit/Pflege) oder
    • eine mindestens dreijährige hauptberufliche Tätigkeit oder
    • das mindestens dreijährige Führen eines Familienhaushalts mit mindestens einem minderjährigen Kind oder einem pflegebedürftigen Angehörigen
    • die gesundheitliche Eignung für diesen Beruf

 

Welche Zukunftschancen haben Sie in diesem Beruf?

Im Haus der Betreuung und Pflege Nürnberg ausgezeichnete!

Als erfolgreich ausgebildeter Altenpflegehelfer/in haben Sie bei uns sehr gute Möglichkeiten zur Übernahme.


Sie möchten mehr?

Sehr gut! Als ausgebildete/r Altenpflegehelfer/in können Sie sich weiterbilden und spezialisieren, unter anderem auch bei uns.

 
Beispiele:

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Zunächst zur/zum

  • Altenpfleger / Altenpflegerin

Danach besteht die Möglichkeit:

Eine Spezialisierung zum Beispiel im gerontopsychiatrischen Bereich.

Eine Erweiterung des beruflichen Aufgabenfeldes könnte beispielsweise durch die Qualifizierung zur Praxisanleiterin beziehungsweise zum Praxisanleiter erfolgen.
Weiterbildung zum Wohnbereichsleiter, Pflegedienstleiter oder Einrichtungsleiter in der Altenpflege runden das Weiterbildungsprogramm ab.

 

Ansprechpartner:

Ihr Kontakt für eine Altenpflege-Ausbildung ist das

Haus der Betreuung und Pflege Nürnberg

Tel.: (09 11) 3 50 33-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!